Verschleißschutz für Stahlwerke

Verschleißschutz für Stahlwerke – weltweit vor Ort

In Stahlwerken sind Anlagenstillstände praktisch unmöglich. Aus diesem Grund ist in Stahlwerken der zuverlässige Verschleißschutz in allen Anlagenkomponenten eine strategische Investition. Es gilt, ungeplante Reparaturen zu vermeiden und Produktionsausfälle zu verhindern. Kalenborn ist Ihr kompetenter Partner für die Anlagenoptimierung durch Verschleißschutz in allen Produktionsbereichen der Eisen- und Stahlindustrie – weltweit vor Ort.

Auch in vor- und nachgeschalteten Prozessen bietet unser Verschleißschutz in Stahlwerken mehr Produktivität und Sicherheit. Von der Anlieferung und Lagerung der Rohstoffe bis zur Schlackengranulation und Weiterverarbeitung des Roheisens.

Verschleißschutz für Stahlwerke – Kokereien

Zur Reduktion des Eisenoxids im Stahlwerks-Hochofen verwenden die meisten Hüttenwerke Koks aus eigener Herstellung. Kalenborn-Verschleißschutz-Lösungen erhöhen die Widerstandsfähigkeit der zugehörigen Lager- und Fördereinrichtungen vor den Rohkohle-Bunkern, Schurren und Bandübergaben, über die Koks-Batterien bis zu den Koksrampen signifikant. Auch beim Löschen des Koks sorgen wir mit geeigneten Verschleißschutz-Auskleidungen für eine nachhaltige Optimierung der Löschtürme und Koksaustragseinrichtungen, sowie der Förderung in die Zwischenlagerung, bis es weiter in die Verarbeitung in der Sinteranlage geht.

Verschleißschutz für Stahlwerke – Sinteranlagen

Dem Verschleiß an Entstaubungsanlagen, Abzugshauben, Kanälen und Leitungen von Stahlwerken stellen wir erfolgreiche Lösungen entgegen, die gleichermaßen wirksam wie wirtschaftlich sind. Stark beanspruchten Schurren, Siebe und Mischer zum homogenisieren von Koks, Erz und Zuschlagstoffen und deren Aufgabe auf das Sinterband werden von uns gegen Verschleiß geschützt. Besondere Kompetenz erfordert der Verschleißschutz der Anlagen zum Brechen, Sieben, Mischen und Fördern des heißen Sinters. Hier muss den dort herrschenden Betriebstemperaturen und -parametern mit sorgfältig ausgewählten Werkstoffen Rechnung getragen werden, bevor es anschließend zum Weitertransport in den Hochofen oder in die Granulierungsanlage geht.

Verschleißschutz für Stahlwerke – Hochöfen

Von existenzieller Bedeutung für den Hüttenbetrieb ist die störungsfreie Befüllung des Hochofens mit Rohstoffen. Hier sorgen unsere Verschleißschutz-Lösungen für die einwandfreie und dauerhafte Funktion der Bauteile, z.B. im Gichtverschluss. Auch in den für die Entstaubung der Hochofengase eingesetzten Wirblern und Zyklonen bietet Kalenborn effektiven Verschleißschutz mit jahrzehntelanger Erfahrung. Alternativ zum klassischen Hochofenprozess kommen in Stahlwerken heute mehr und mehr auch Direktreduktionsverfahren zum Einsatz, die ohne Koks auskommen und damit weniger CO2-Emissionen verursachen. Kalenborn verfügt hier über spezielle Erfahrung in der Optimierung des Verschleißschutzes in Kombination mit einem Temperatur optimierten Auskleidungssystem.

Verschleißschutz für Stahlwerke – Schlackengranulation

Das Granulieren von Schlacke, zum Beispiel zur Produktion von Hüttensand als Klinkerersatz, ist ein mittlerweile weltweit praktiziertes Verfahren. Im Granulationstank und den hydraulischen Rohrleitungen zum Hüttensandtransport haben sich zahlreiche Kalenborn-Produkte bewährt. Diese schützen die Bauteile vor abrasivem Verschleiß und erhöhen somit die Prozesssicherheit - und Standzeit der Anlagen im Stahlwerk nachhaltig.

Verschleißschutz für Elektrostahlwerke

Zur Veredelung des Rohstahls und beim Recycling werden in der Regel Lichtbogenöfen eingesetzt. Die verschiedenen Rohstoffe – vom Schrott über Legierungs- und Hilfsstoffe bis zum Einstellen des Kohlenstoffgehalts durch Eindüsung von Kohlenstaub – verursachen Verschleiß in den unterschiedlichen Förderanlagen und Rohrleitungen. Lösungen aus ABRESIST (Schmelzbasalt), KALCOR oder KALOCER (keramischen Auskleidungen) und KALMETALL (Hartauftragsschweißungen) von Kalenborn haben sich weltweit als wirksamer und effizienter Verschleißschutz in Stahlwerken bewährt.

Verschleißschutz für Stahlwerke – Stranggießanlagen und Warmwalzwerke

Beim Gießen und Walzen von Brammen, Ronden und Knüppeln und ihrer Weiterverarbeitung zu Profilen und Blechen findet in zahlreichen Arbeitsschritten Verschleiß statt, dem mit diversen Werkstoffen von Kalenborn erfolgreich begegnet wird. Typisches Einsatzgebiet in Stahlwerken sind Zunderwäscher, -rinnen und -leitungen sowie Anlagenkomponenten, die der Regenerierung und der Rückführung des Abbrands bei der Stahlherstellung dienen.

Verschleißschutz für Stahlwerke – Gießereien

In Gießereien übernehmen wir die Auskleidungen aller von Verschleiß betroffener Komponenten. Das betrifft die Anlagen zur Entstaubung und Luftreinhaltung, Mischer für die Formsandaufbereitung und Formsandleitungen, Altsandleitungen, Trichter, Einblasleitung für Zusatzbrennstoffe (Kohle oder Sekundärbrennstoffe), temperatur- und verschleißbelastete Bodenbeläge und Schlackeleitungen, deren Standzeiten mit Kalenborner Werkstoffen vervielfacht werden.