News

Eisenerz ist ein wichtiger Rohstoff, der in Bergwerken in Form von Gestein abgebaut wird. Durch verschiedene industrielle Prozesse wird das Eisenerz verarbeitet und zu Pellets gepresst. In dieser Form findet es in der Stahlherstellung Anwendung. Unser Kunde ist der weltweit größte Produzent von Eisenerz-Pellets. Bereits seit der Gründung von Kalenborn do Brasil vor 15 Jahren beliefern wir das Unternehmen mit Verschleißschutzlösungen für verschiedenste Anlagenteile.

Kalenborn Bazalt und Kalenborn Delma zeigen auf der größten Fachmesse für Transport und Logistik von Schüttgutmaterial in Polen neue Anwendungen für den Verschleißschutz. Es wird das Komplettprogramm an verschleißfesten Werkstoffen für den Transport, dem Handling und der Lagertechnik von Schüttgütern gezeigt.

KALCRET ANX erweitert als Einstiegsvariante die Werkstoffgruppe der spachtelbaren Hartstoffkompounds zum Schutz von Anlagenkomponenten und Rohrsystemen gegen Verschleiß. KALCRET ANX bietet beachtliche Verschleißfestigkeit bei einer Anwendungstemperatur bis 400 °C zu einem besonders guten Peis-/Leistungsverhältnis. Als Basis für den zementgebundenen Werkstoff KALCRET ANX dienen ausgesuchte Hartstoffe mit hoher Güte, wie zum Beispiel Basalt.

Vom 18. bis 21. September 2017 präsentiert Kalenborn do Brasil sich auf der größten Bergbaumesse in Latein Amerika. Es wird das Komplettprogramm an verschleißfesten Werkstoffen und innovative Awendungen rund um den Verschleißschutz für die Förder- und Lagertechnik im Kohle-, Erz- und Mineralienbergbau sowie in der Rohstoffaufbereitung gezeigt.

Vibrorinnen sind Förderbänder, die Werkstoffe mittels Vibration über eine horizontale Strecke transportieren. In Stahlwerken werden sie beispielsweise unterhalb der Erzbunker als Austragungssystem von Sintermaterial eingesetzt. Dieses Material sorgt in den Rinnen für hohen Reibverschleiß, der immer wieder zu Abrasionsschäden in der Anlage führt. Mit einem wirksamen Verschleißschutz kann die Lebensdauer der Vibrorinnen deutlich verlängert werden.

Im Bergbau werden gewaltige Muldenkipper mit großer Ladeschaufel zur Gesteinsbeförderung eingesetzt. Diese sogenannten Schwermaschinen transportieren viele Tonnen Material und sind daher hohem Verschleiß ausgesetzt. Eines der größten Bergbauunternehmen Brasiliens wandte sich mit einem ganz speziellen Auftrag an die Ingenieure von Kalenborn do Brasil: die Aufrüstung ihrer Flotte.

Kalenborn hat seine Produktgruppe „Verschleißfeste Rohrbögen“ um eine weitere Verschleißschutzlösung erweitert.

Etwa 30 Prozent des in Deutschland hergestellten Stahls wird aus altem Stahlschrott hergestellt. Das Altmaterial wird in Elektrostahlwerken nicht im Hochofen, sondern mithilfe des Gleichstrom-Lichtbogen-Verfahrens geschmolzen. Dafür wird ein Lichtbogen mit einer elektrischen Leistung von bis zu 100 Megawatt und einer Temperatur von rund 1.600 °C im Schmelzofen gezündet. Das Rauchgas, das während des Schmelzvorgangs entsteht, zieht durch eine moderne Rauchgasreinigungsanlage, bevor es das Werk verlässt.

Kalenborn do Brasil hat eine neue Adresse. Bisher befanden sich Montagewerk und Verwaltung der brasilianischen Niederlassung an zwei unterschiedlichen Orten. Das hat sich jetzt geändert. Mit dem Umzug der Verwaltungsabteilung nach Vespasiano im Norden von Belo Horizonte befindet sich die komplette Niederlassung an einem Ort.

In Kohlekraftwerken wird Kohlestaub bei über 1.200 °C verbrannt. Dabei schmelzen auch die mineralischen Bestandteile in der Kohle. Es entsteht Flugasche. In Zyklonen werden diese festen Staubkörner, vor allem Silizium-, Aluminium- und Eisenoxide, durch Zentrifugalkraft aus dem Rauchgasstrom abgeschieden. Aufprallgeschwindigkeit und Masse des hochabrasiven Materials verursachen hohen Verschleiß, vor allem in Eintrittsbereich, Zylinder, Becken und Konus der Zyklone. Ein wirksamer Verschleißschutz verlängert die Standzeit der Anlagenteile erheblich.