News

Selbst konstruiert und passend geschützt: Kohlestaubverteiler und -leitungen im Kraftwerk

Einer unserer Kunden gehört als Anlagenbauer zum größten europäischen Hersteller für Kessel, die an Kohlekraftwerke und Müllverbrennungsanlagen geliefert werden. Die zu den Kesseln führenden Kohlestaubleitungen verzweigen auf ihrem Weg zu den Brennern in den sogenannten Kohlestaubverteilern. Durch ihre komplizierte Formgebung und die hohe Geschwindigkeit des schleifenden Mediums leiden sie unter extremem Verschleiß.

Um sie besser zu schützen und eine wesentlich längere Lebenszeit des Anlagenteiles sicherzustellen, produzierte Kalenborn die Kohlestaubverteiler als Gesamtkonstruktion aus KALMETALL, KALMETALL ist ein metallischer Verschleißschutz für Anlagenteile, in denen hohe Verschleißbedingungen herrschen. Mit KALMETALL stehen verschiedene auftraggeschweißte Stahlsysteme zur Verfügung, die aus einem zähen Grundkörper und der harten Auftragschweißung gefertigt werden. Kalenborn konstruierte auch die Kohlestaubleitungen, die zum Kohlestaubverteiler hin- oder wegführen und kleidete diese mit KALOCER aus. Die Oxidkeramik zeichnet sich durch eine besonders hohe Abriebfestigkeit aus und kommt bei Anlagenteilen zum Einsatz, in denen hohe Temperaturbeanspruchungen, geringe Auskleidungsdicken und glatte Oberflächen erforderlich sind. 

Der Kunde ist zufrieden: Die Komplettkonstruktion und Auskleidung von Verteiler und Bögen garantiert den Verschleißschutz der Anlagenteile über viele Jahre – ohne Reparaturen.