E-Mail-Adresse Telefon Facebook Instagram Twitter Erste Seite Letzte Seite Download Suche Youtube Xing Datum Zeit Ort Login LinkedIn Profil Logout WhatsApp Info Kontakt

News

Kategorie: KALOCER

Der weltweit führende Hersteller von Titandioxid konnte in seiner größten Anlage die Lebensdauer wichtiger Rohrleitungen mit Verschleißschutzlösungen von Kalenborn deutlich verlängern. Titandioxidpigmente verleihen Farben, Kunststoffen, Papier und anderen Alltagsprodukten Helligkeit und Haltbarkeit.

Einer der weltweit größten Baustoffproduzenten setzt in seinem kalifornischen Zementwerk auf Kalenborn zur Lösung von Problemen mit vorzeitigem Verschleiß und verstopften pneumatischen Förderleitungen für alternative Brennstoffe. Das Werk erhielt für seine Maßnahmen zum Umweltschutz und zur Schonung der Landschaft die Zertifizierung nach EPA Energy Star und wurde darüber hinaus bereits mehrfach ausgezeichnet. Es produziert jährlich mehr als drei Millionen Tonnen Zement.

In einer der größten Biofeststoff-Recyclinganlagen entschied sich ein führendes Unternehmen der Biomassebranche für eine Kombination aus abriebfesten Lösungen von Kalenborn zur Verlängerung der Lebensdauer wichtiger Leitungen. Die hochmoderne thermische Trocknungsanlage ist Teil eines Joint Ventures mit einer Großstadt in den USA. In der Anlage werden sämtliche städtischen Biofeststoffe verarbeitet.

KALIMPACT ist ein Hartstoff-Gummiverbund. Er besteht je nach Anforderungen an Reibverschleiß- und Prallfestigkeit entweder aus dem Schmelzbasalt ABRESIST, der Oxidkeramik KALOCER oder der Hartauftragsschweißung KALMETALL. Alle Werkstoffvarianten werden in Gummi einvulkanisiert.

Unser Kunde gewinnt und verarbeitet Zink- und Bleierze mit ca. 150 Tausend Tonnen pro Jahr, die aus der eigenen Mine stammen. Zinklegierungen werden in der Schmelz- und Automobilindustrie sowie zur kontinuierlichen Verzinkung von Produkten in der verarbeitenden Industrie eingesetzt. Zinkoxid (ZnO) wird im Zuge der Weiterverarbeitung bei 400°C über pneumatische Rohrleitungen und Rohrbögen von der Rösterei der Zinkblende bis zur Laugenanlage transportiert.

Die Kaskadenschurre ist eine funktionssichere Material-Beschickungsvorrichtung und sitzt am Ofenkopf des Hochofens. Über angeschlossene Transport- und Leitungssysteme werden Rohmaterialien, u.a. schwere HBI Hot Bricket Iron, in die Schurre abgeworfen. Sie verursachen einen hohen Abrieb und Prallverschleiß.

Ein ungewöhnlicher Auftrag, wenn die Farbe des Verschleißschutzes eine wichtige Rolle spielt. Doch in der Glasindustrie ist nicht nur extreme Verschleißfestigkeit gefragt: Damit transparente Glassorten wie z. B. Flachglas bei der Herstellung nicht verunreinigt werden, kommen vorzugsweise nur weiße Werkstoffe zum Einsatz. Eine Verschleißüberwachung soll die Rohrleitungen und Anlagenteile zusätzlich schützen.

KALDETECT ist ein System zur Verschleißüberwachung. Es erkennt frühzeitig und zuverlässig das Lebensende von Rohrleitungen oder Anlagenteilen. Somit beugt es ungeplanten Ausfallzeiten und Reparaturen sowie möglichen Umweltbelastungen oder Betriebsschäden vor.

Einer unserer Kunden gehört als Anlagenbauer zum größten europäischen Hersteller für Kessel, die an Kohlekraftwerke und Müllverbrennungsanlagen geliefert werden. Die zu den Kesseln führenden Kohlestaubleitungen verzweigen auf ihrem Weg zu den Brennern in den sogenannten Kohlestaubverteilern. Durch ihre komplizierte Formgebung und die hohe Geschwindigkeit des schleifenden Mediums leiden sie unter extremem Verschleiß.

Eisenerz ist ein wichtiger Rohstoff, der in Bergwerken in Form von Gestein abgebaut wird. Durch verschiedene industrielle Prozesse wird das Eisenerz verarbeitet und zu Pellets gepresst. In dieser Form findet es in der Stahlherstellung Anwendung. Unser Kunde ist der weltweit größte Produzent von Eisenerz-Pellets. Bereits seit der Gründung von Kalenborn do Brasil vor 15 Jahren beliefern wir das Unternehmen mit Verschleißschutzlösungen für verschiedenste Anlagenteile.